3 Dinge, die der moderne Hund von heute braucht

Beim stöbern im Internet gelangt man als Hundebesitzer irgendwann mal auf Internetseiten die tolle Dinge für Hund haben – Anlass für mich, mir über das Lebewesen Hund Gedanken zu machen. Wenn ich zurückdenke, wie der beste Freund damals vor etlichen Jahren lebte und wie sein Dasein sich heute darstellt.

Da liegen schon Welten dazwischen. Der Hund ist modern geworden. Dies sein ihm gegönnt, fing doch auch sein Freund Mensch mal als Neandertaler an. Im 18 Jahrhundert durfte der Vierbeiner entweder gelangweilt in Königs- oder Fürstenhäusern sein Leben fristen oder auf dem Lande draußen im Schuppen oder Zwinger sehen wie er zurechtkommt.

Im 19 Jahrhundert wurde Hund dann als bester Freund des Menschen entdeckt, was ihm gut tat. In der heutigen Zeit weiß der Vierbeiner sehr wohl was er will und braucht. Hieß es damals in einem TV-Spot noch „3 Dinge braucht ein Mann“ … kann der Hund heute selbstbewusst anfordern „diese Dinge sind wichtig für mich“. Willkommen im Wohlstand der Gesellschaft.

Schnarch und das bitte schön bequem

Wenn ich meinen Hund betrachte, wie er dort entspannt auf seinem KunstlederHundebett sich vom reichlichen Mahl erholt, dann bin ich überzeugt davon, dass eines der wichtigsten Dinge eines Hundes der komfortable ist. Gerade durch die vielen fremdartigen Einflüsse braucht das Tier seinen Rückzugsort. Am besten wäre es, wenn der vierbeinige Mitbewohner auch an mehreren Orten ein Hundelager aufgestellt erhält.

Ich finde, dass wir Menschen ja auch verschiedene Möglichkeiten haben uns zu entspanne. Zudem schont es den Sessel wie das Sofa enorm, wenn ein Hund mehrere Ruhestätten besitzt und so seinem Menschen überall bequem nahe sein kann. Ich habe damit beste Erfahrungen gemacht.

Mit Anhang Freiheit erfahren

Da bedauerlicherweise die Freiheit des Hundes in der Gesellschaft mehr und mehr eingegrenzt wird, mangelt es oft an benötigte Bewegung. Mein Hund und ich lösten dieses in Form einer Schleppleine.

Damit wird uns ermöglicht lange Wanderungen auch im Naturschutzgebiet zu unternehmen ohne einen Ranger in Genick zu bekommen. Mein Hund, obwohl recht groß rennt nach allen Seiten und kann auch sprinten. Egal wie gehorsam ein Hund ist, es gibt immer Gegenden wo dies nichts nützt und absoluter Leinenzwang herrscht.

Deshalb braucht aus meiner Sicht jeder Hund seine Schleppleine, damit er weiter Hund sein darf.

Damit ein Lächeln seine Zähne zeigt

Die zeitliche Entwicklung liefert Entwicklungen, die es unschön empfinden lassen, dass ein Hund schlecht Probleme mit seinen Zähnen hat. Sein Mensch geht dafür ständig zum Dentisten um ein strahlendes Lächeln beizubehalten. Da darf Kamerad Hund natürlich nicht nachstehen. Abgesehen von einer gesunden Ernährung braucht es Zahnpflegemittel.

Diese gibt es klassisch mit Zahnpasta und Bürste für Tiere. Ansonsten leisten Zahnpflegesticks gute Arbeit. Nach jeder Mahlzeit der Stick als Nachtisch und die Zähne und Zahnfleisch werden es danken.

Damit sein Leben erschwinglich bleibt

Ganz wichtig für jeden Hund ist eine Tierkrankenversicherung. Auch Hunde leben länger. Doch wenn es Einschnitte in die Gesundheit, Unfälle, OP`s gibt, ist das Leben unserer Kameraden oft am seidenen Faden.

Denn nicht jeder Besitz zig Tausend an Euro um seinen Freund das Leben retten zu können. Ich auch nicht, deshalb ist mein Hund Krankenversichert. Zwar zahle ich dafür auch Geld, aber nicht unverhofft Tausende an Euro.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.