Hundeversicherungen

Während Versicherung für uns Menschen nicht nur sinnvoll, sondern teils auch Pflicht sind, unterliegen die Regelungen bei Vierbeinern ganz anderen Kriterien. Von der Hundehaftpflicht über die Hundekrankenversicherung bis hin zur Zwingerhaftpflicht gibt es nahezu grenzenlosen Schutz für das geliebte Tier und dessen Halter.
Ob und in wieweit Du Dich und Deinen Hund finanziell absichern willst, liegt dabei ganz bei Dir. Dennoch wollen wir Dir die unterschiedlichen Versicherungsvarianten in Kurzform etwas näherbringen. Um noch mehr Informationen zu den einzelnen Versicherungsarten zu erhalten, kannst Du Dich auf https://hunde-op-versicherung.eu umschauen.

Hundehaftpflichtversicherung

Die Hundehaftpflichtversicherung sollte jedem Halter ein Begriff sein. In manchen Bundesländern ist sie Pflicht, in anderen betrifft die Versicherungspflicht ausschließlich Hunderassen, die als Kampfhund eingestuft werden. Sinnvoll und empfehlenswert ist sie hingegen für sämtliche Hundebesitzer.
Die Hundehaftpflichtversicherung greift generell immer dann, wenn es um Schadensansprüche Dritter geht. In den Leistungen sind Personenschäden, Sachschäden, Vermögensschäden und Deckungsschäden enthalten. Eventuelle Zusatzregelungen werden von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich gehandhabt, hier gilt es sich im Vorfeld genau zu erkundigen und Angebote zu vergleichen.

Hundekrankenversicherung

Bei der Hundekrankenversicherung unterscheidet man gemeinhin zwischen zwei Typen: Der Vollversicherung und der OP-Versicherung.

Während bei der Vollversicherung sämtliche Tierarztkosten, Therapiekosten und Kosten für anfallende Medikamente von der Versicherung getragen werden, gilt der finanzielle Schutz bei der OP-Versicherung nur für Operationen und deren Nachsorge. Routineuntersuchungen oder Kosten für Impfungen müssen weiterhin selbst getragen werden.

Zwingerhaftpflicht

Die Wahl der Begrifflichkeit ist etwas irreführend, denn die Zwingerhaftpflicht hat nichts damit zu tun, ob Du Deinen Hund im Zwinger hälst oder nicht.
Es handelt sich um eine Variante der Haftpflichtversicherung für Hunde – auch unter dem Namen Mehrhundehaftpflichtversicherung bekannt.
Die Zwingerhaftpflicht ist also besonders attraktiv für Pflegestellen, Tierheime oder Züchter. Es weitaus weniger preisintensiv, wenn man all seine Hunde in der Zwingerhaftpflicht versichert, als wenn man jeden Vierbeiner einzeln in der Hundehaftpflicht versichern lassen würde. In der Praxis lohnt sich so eine Versicherung meist ab vier Hunden. Der enthaltene Leistungsumfang gleicht dem einer normalen Hundehaftpflichtversicherung.

Wie verhalte ich mich im Schadensfall?

Sobald Dein Hund Verursacher eines Schadens ist, musst Du das unverzüglich der Versicherung melden.
Versuche den Schadenshergang möglichst detailliert und vor allem wahrheitsgetreu zu schildern. Durch falsche Informationen riskierst Du unter Umständen Deinen Versicherungsschutz. Sobald eine weitere Person in den Schaden involviert ist, sollte auch diese eine Schadensmeldung, beziehungsweise Schadenersatzmeldung, einreichen.
Idealerweise habt Ihr gemeinsam die Schadensanzeige verfasst und könnt sie, von beiden Parteien unterschrieben, bei der Versicherung einreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.